Alltagsexerzitien in der Fastenzeit

„Jesuskontakt“ – unter diesem Motto lädt die Pfarrei St. Dionysius in Kooperation mit dem Gertrudenstift Rheine in der Fastenzeit alle Interessierten zu ökumenischen Exerzitien im Alltag ein.


„Jesuskontakt“ – knapper lässt es sich kaum ausdrücken, worum es Christinnen und Christen geht: Mit Jesus in Kontakt zu kommen und mit ihm im Kontakt zu bleiben, sodass sich ein fruchtbarer Beziehungsweg zu Jesus Christus entwickeln kann. Dabei stehen prägnante biblische Texte, die vom Jesuskontakt zeugen, im Mittelpunkt dieser Alltagsexerzitien. Scheinbar beiläufige Begegnungen mit Jesus werden da für die betroffenen Menschen zu Erfahrungen, die in der Tiefe berühren und das ganze weitere Leben prägen. „Jesuskontakt“ – dahinter steckt die Einladung, sich im Rahmen der Alltagsexerzitien auf einen Übungsweg zu begeben, sich in die Begegnungen mit Jesus „einzuklinken“ und daraufhin selbst eigenen Schritte im Glauben zu wagen und im Alltag zu erproben, um so Wegzehrung und Stärkung für das eigene Leben zu erfahren.


Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer reservieren sich dafür während der Fastenzeit über einen Zeitraum von vier Wochen in ihrem Alltag täglich etwa 20-30 Minuten Stille für den Tagesimpuls und für das Gebet (dafür gibt es schriftliche Anregungen), etwa 10 Minuten für einen Tagesrückblick und jeweils den Mittwochabend (04.03. bis 01.04.) ab 19 Uhr für das Austauschtreffen in der Gruppe.


Diese Alltagsexerzitien werden begleitet von Pastoralreferentin Martina Kley und Pastoralreferent Matthias Werth und finden alle statt in der Kapelle des Gertrudenstiftes, Rheine-Bentlage, Salinenstraße 99. Auch ein persönliches Einzelgespräch während dieser Zeit ist möglich. Es entstehen keine verpflichtenden Kosten. Nähere Informationen und Anmeldungen (erbeten bis zum 27.02.) bei: Martina Kley, Tel. 05971 / 52901 (kley-m@bistum-muenster.de) oder bei Matthias Werth, Tel. 05971 / 91451-107 (werth-m@bistum-muenster.de).